Thermik, Soaring und Streckenfliegen im Socatal

Nur etwa eine Autostunde südlich von Österreich liegt ein Fluggebiet, das mit alpinen Höhen und mediterranem Flair allen Ansprüchen gerecht wird.

Von Bovec nach Kobarid und weiter nach Tolmin schlängelt sich die Soca mit ihrem kristallklaren Wasser durch das weiße Kiesbett. Flankiert wird das Tal von Bergzügen, die sich bis auf über 2400 m erheben.

Gleitschirmfliegen im Socatal

Hauke Scholz und Norbert "Nobbi" Fleisch
z.B. mit Hauke Scholz, Fluglehrer und Skyperformance-Trainer und Norbert "Nobbi" Fleisch", Fluglehrer, Meteoexperte, Reiseexperte

Je nach Windrichtung starten wir zum Beispiel auf dem Stol (1400 m) im Norden oder auf dem Kobala (1100 m) bei Tolmin.

Während Hobby- und Genusspiloten ihren 10 km- Abflug an der Kante des Stol hinunter zum Landeplatz genießen, bauen die ambitionierten Flieger Höhe auf, um nach dem Talsprung die nächsten Hänge zu erreichen und das Tal weiter abzufliegen.

Wer „absäuft“, landet einfach auf einer der riesigen Wiesen im Tal und lässt sich nach einem Bad im kalten Wasser der Soca von unserem Shuttlebus abholen.

Noch etwas südlicher ermöglicht der Lijak auch Hobby- und Genusspiloten stundenlange Flüge entlang der Bergkante – Adriablick inklusive! Gelände- und Meteobriefings, Fluglehrerbetreuung (Funk) sowie Tipps zum erfolgreichen Streckenfliegen helfen, den eigenen Flugstil weiter zu verbessern.

Anreise

Wir empfehlen die Anreise zum Selbstkostenpreis mit unserem Shuttlebus. Unser Shuttle fährt von der Wasserkuppe nach Slowenien und zurück. Vor Ort steht für jeden Teilnehmer ein Platz im Bus zur Verfügung.

Unterkunft und Verpflegung

Wir wohnen in Doppelzimmern, auf Wunsch können auch Einzelzimmer gebucht werden. Das Frühstücksbuffet ist im Übernachtungspreis (etwa 40 Euro p.P./Nacht im Einzelzimmer, 30 Euro p.P./Nacht im Doppelzimmer) enthalten.

Um deine Zimmerbuchung kümmern wir uns: Gib bei deiner Anmeldung einfach deinen Zimmerwunsch (Einzel- oder Doppelzimmer) an und wir buchen dein Zimmer direkt beim Vermieter.

Dieser Service ist für dich kostenlos, für Unterkunft und Verpflegung zahlst du dann direkt vor Ort. Nur Barzahlung möglich!

Der Garten unserer Unterkunft bietet eine Feuerstelle und eine Grillstelle mit überdachtem Freisitz - ideal für gemeinsame Grillabende! Die Spezialität des Hauses ist die frisch geräucherte Forelle. Besonders bei später Heimkehr vom Flugtag steuern wir auch gerne mal die Pizzeria im Ort an. Ein Abendessen bekommt man hier ab etwa 13 €.

Weitere Freizeitmöglichkeiten

Das Freizeitangebot ist überwältigend und macht unsere Flugwochen auch für nichtfliegende Begleitung interessant: Rafting, Canyoning oder Kajakfahren auf der Soca, Bergwandern, Höhlenklettern, Mountainbiking, Geocaching, Ausflüge nach Nova Gorica, in die weltberühmte Postojna-Tropfsteinhöhle, an die Adria oder zum Shopping ins italienische Udine...

Empfehlung

Slowenien-Flugwochen eignen sich hervorragend für alle Pilotinnen und Piloten ab A-Lizenz, die Lust auf eine abwechslungsreiche Woche mit vielen Flugstunden in traumhaft schöner Umgebung haben und selbständig auf großen Wiesen landen können. Um alle Startplätze nutzen zu können, musst du die Rückwärtsstarttechnik beherrschen.

Die gleichmäßigen Winde und die ständige Erreichbarkeit von komfortablen Landewiesen ermöglichen außerdem einen entspannten und erfolgreichen Einstieg in das Streckenfliegen. Wir empfehlen eine frühzeitige Buchung, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist!

Wenn du dich fürs XC-Fliegen interessierst, empfehlen wir dir unsere Streckenflugseminare, die wir im Socatal anbieten.

Qualifikation Empfehlung Voraussetzung
A-Lizenz  
nur für Streckenflüge: mind. B-Theorie  
Thermikerfahrung  
selbständig Starten  
selbständig Landen  
Vario/GPS  

Leistungen

  • Thermiktraining mit Fluglehrer und Funkunterstützung
  • Soaring- und Groundhandlingtraining mit Fluglehrer und Funkunterstützung
  • Tägliches Meteorologiebriefing
  • Kursleitung durch ortskundige DHV-Skyperformance-Trainer und Fluglehrer
  • Videoanalyse
  • Geländebriefings
  • Alle Bergfahrten
  • auf Wunsch: Organisation von Alternativ-/Rahmenprogramm

nicht im Preis enthalten: Start- und Landeplatzgebühr (pro Gelände und Tag etwa 5 €), Unterkunft (über uns buchbar) und Verpflegung

Flugwoche Slowenien - Preise
Papillon Slowenien-Flugwoche Preis
Gleitschirm-Flugwoche Slowenien
inkl. der oben genannten Leistungen
540 €
Papillon Stammkunden
(ab der 2. Teilnahme an einer Papillon-Reise) [?]
inkl. der oben genannten Leistungen
nur 490 €
Verlängerungswoche*
inkl. aller o.g. enthaltenen Leistungen und inkl. anschließendem Papillon Stammkundenstatus**
(auch in Verbindung mit Nordslowenien möglich!)
nur 440 €
optional: An-/Abreise Wasserkuppe-Slowenien zum Selbstkostenpreis
(ACHTUNG: Bei FS38.18/FSX39.18 bieten wir das Shuttle nur bei Buchung der Doppelwoche an! In der FS41.18 fährt KEIN Shuttle!)
110 €

* gilt für jede weitere, im Anschluss an eine regulär gebuchte Slowenien-Flugwoche. Mit Buchung einer Verlängerungswoche erlangst du außerdem den
** Papillon Stammkunden-Status: Ab Buchung einer zweiten Slowenien-Flugwoche gelten für dich die Stammkundenpreise für alle Papillon-Veranstaltungen!

Alternativ kannst du dich auch per E-Mail, per Fax (06654 - 82 96) oder per Post anmelden. Unsere Adresse: Papillon Flugschulen, Wasserkuppe 46, 36129 Gersfeld.

Bei Fragen zur Anmeldung erreichst du das Flugschul-Büroteam täglich zwischen 9 und 17 Uhr unter Tel. +49 (0)6654 - 75 48.

Fragen und Antworten zur Slowenien-Flugwoche

Für welche Piloten sind die Slowenien-Wochen geeignet?

Slowenien-Flugwoche (Kurskürzel FS)

Voraussetzung für die Teilnahme an einer Slowenien-Flugwoche ist die A-Lizenz (Österreich: Paragleiterschein).

Zum Fliegen im Ausland solltest du generell die IPPI-Card dabei haben, die du beim DHV bestellen kannst.

Weitere Voraussetzung ist selbständiges Landen, allerdings sind die Landeplätze riesig und das Landen dementsprechend unkompliziert. Somit sind die Slowenien-Wochen auch für Hobby- und Genusspiloten geeignet, die selbständig landen können.

Slowenien-Streckenflugwoche (Kurskürzel FSX)

Voraussetzung für die Teilnahme am einer XC-Flugwoche ist zusätzlich noch die B-Lizenz (Unbeschränkter Luftfahrerschein) oder zumindest die B-Theorie.

Außerdem erforderlich: Ein aktiver Flugstil, Thermikerfahrung (zum Beispiel aus einem Thermik-Technik-Training), Routine bei (Rückwärts-)Start und Landung, auch bei etwas anspruchsvolleren Bedingungen sowie ein GPS-fähiges Gerät zur Positionsbestimmung.

Wie ist die Verpflegung organisiert?

Das gastronomische Angebot der Region ist hervorragend. Besonders Freunde der mediterranen Küche kommen hier voll auf ihre Kosten. Deine Guides wissen ganz genau, wo man gut und preiswert isst und welche Touristenfallen man eher meiden sollte.

Im Übernachtungspreis ist ein reichhaltiges Frühstücksbuffet schon enthalten. Mit Pausensnacks und mit Getränken für den Flugtag kannst du dich im Supermarkt eindecken. Abends gehen wir in der Regel gemeinsam zum Essen.

 

Kann man auch mit dem Wohnmobil anreisen?

An der Unterkunft steht auf Anfrage auch ein Wohnmobil-Stellplatz zur Verfügung (10 EUR pro Person und Nacht inkl. Kurtaxe, Frühstück 8 EUR pro Person und 3,50 EUR Strompauschale, Stand 2017).

Wie ist das Wetter in Slowenien?

Durch die Nähe zum Meer herrschen hier oft laminare Winde. Dadurch gibt's großflächige Thermik genauso wie beste Bedingungen für stundenlange Soaringflüge. Die Tallage ermöglicht auch Hobby- und Genusspiloten kilometerlange Streckenflüge.

In den Berglagen kann noch Schnee liegen, während es in den Tälern schon 20°C hat. Somit sind ein Fliegeroverall, Fliegerhandschuhe und eine Sonnenbrille zu empfehlen.

Im Sommer gehört auch eine Badehose ins Gurtzeug: Nichts ist nach einem Flug erfrischender als eine Abkühlung in der kristallklaren Soca, Europas sauberstem Fluss!

Wann sollte ich mich anmelden?

Die Papillon Slowenienflugwochen sind sehr beliebt und oft schon frühzeitig ausgebucht. Außerdem ist die Teilnehmerzahl pro Woche begrenzt. Deshalb empfehlen wir dir eine möglichst frühe Anmeldung.

Feedback zu Socatal-Flugwochen

Marina zur Slowenien-Flugwoche FS2.12:
...haben sie es mal wieder geschafft, das maximale Flugvergnügen für uns rauszuholen

Hallo Andreas,

wollte mal DANKE sagen an das unschlagbare Slowenien-Team Nobbi & Hauke: trotz deprimierender Wetterprognosen und den allnachmittäglichen Gewittern haben sie es mal wieder geschafft, das maximale Flugvergnügen für uns rauszuholen.

Immer rechtzeitig (und meistens zu früh) waren wir an den richtigen Startplätzen - wenn was ging, dann da wo der WaKu-Bus zu finden war - und als uns das Wetter hängen ließ, gab es tolle Alternativangebote, die von der Gruppe dankend angenommen wurden. Ob das Kriegsmuseum in Kobarid, Baden in der Soca (für wenige Kälteunempfindliche), einer Kurzwanderung zur Kapelle oder eine gemeinschaftliche Bootsfahrt mit dem Schaufelradkahn bei Nebel - wir hatten viel Spaß, tolle Flüge und eine Top-Verpflegung durch die Grill- und Küchenmeister Wolfi und Bine.

Gut, dass die nächste (hoffentlich etwas wetterbegünstigtere) Woche in Slowenien schon gebucht ist ;-) !!

Viele Grüße & weiter so,

Marina

Wolfram zur Slowenien-Flugwoche FS1.12:
...geniale Woche in der wirklich alles gestimmt hat

Es war eine geniale Woche in der wirklich alles gestimmt hat. Vielen Dank nochmal an Nobby und Hauke für die vielen theoretischen und praktischen Tipps und die gute Planung des "Urlaubs".

Ich habe viel gelernt, unter anderem auch dass ich noch viel lernen muss....Wir sehen und also wieder !!!

[...]

Viele Grüße, Wolfram

Flugbuch zur Slowenien-Flugwoche FW55.11:
"Extrem Soca Fly Divers" - 9 Startplätze in 7 Tagen

Sonntag: Abfahrt pünktlich um 7.30 Richtung Slowenien. Auf dem Weg dahin noch einen Flug mitnehmen in Sand in Taufers, bei relative Luftfeuchte von 100%.

Für viele der erste Flug nach langer Zeit! Jetzt sind zwar die Schirme etwas feucht aber der erste Flug und alle happy!

Weiter zur Emberger Alm – dort nützen wir den Zwischenstopp und groundhandeln unsere Schirme trocken. Um 20 Uhr sind wir schon beim Abendessen im Soca - Tal und dort treffen auch die Piloten ein die selbst angereist sind.

Montag: Briefing 9.00-12.00 – Zielsetzung und Theorie über das Fliegen in der Thermik und Abstiegshilfen. Ausführliches Wetterinfo mit Beamer von Europa bis zum Socatal.

Im Anschuss Landeplätze besichtigen und wir nützen das regnerische Wetter gleich für eine super Rafting Tour!!! Es war ein wirkliches high light neben den ganzen schönen Flügen die uns noch erwarteten. Schon mal nass nützen wir den Hot Whirlpool in unserer Pension! 9 Männer und ich im Pool, heißes Wasser und kühles Bier…ooo….makarena… :)

Dienstag: 8.30 Briefing und Wetterinfo: Alle machen große Augen, als ich auf Grund der Wetterlage für die nächsten zwei Tage eine Safari nach Meduno, weiter über Lago Revino mit Übernachtung in Bassano vorschlage. Abfahrt mit leichtem Handgepäck um 9.00 Uhr und schon um 12.00 konnten wir alle über eine Stunde in Meduno herrlich soaren.
Nachdem dunkle Wolken aufzogen, hieß es Landen und wir führen nach Lago Revine.

Nach Landeplatzbesprechung auf zu den Startplätzen, nach etwas suchen fanden wir den passenden und alle konnten einen Abendflug machen. Weiterfahrt nach Bassano, dort wurden wir mit Spritz Aparol und einem leckeren Antipasta Buffet empfangen.

Mittwoch: 10.00 Briefing, Landeplätze und Geländebesprechung für Streckenflug Auftrag Soaring bis deutlich über den Startplatz, dann Thermik ausdrehen bis 150 m unter die Wolkenbasis und dann ab zum Grappa und retour mit Tal - Querung zum Antennen - Startplatz. Von 11 Teilnehmern konnten sich 6 erfolgreich den Monte Grappa Streckenflug eintragen. Alle waren aber so lange in der Luft wie sie wollten, Marc bis zu 4.5 Stunden.
Mit so einem tollen Flugtag fuhren wir wieder glücklich in Richtung Slowenien.

Donnerstag: Jetzt fängt unsere Slowenienwoche an!! Heute nehmen wir uns den Kobala als Flugberg vor. Am Startplatz angekommen, schauen wir etwas verdutzt, über 50 Drachen haben den Startplatz zu 100% für sich eingenommen. Unser Ernst und ich sind aber in gelassener Art an die Veranstalter herangetreten und hatten uns arrangiert und unser gewünschter Flecken zum Starten wurde frei gemacht und wir fungierten als Startleiter. Nach ausführlichen Geländebesprechung und Info für die Streckenpiloten und Thermikflieger wurde erst ein relaxter Geländeerkundungsflug für alle angesagt.

Franz kauft für alle ein Picknick ein und vor dem 2. Flug konnten wir uns direkt am Startplatz alle nett zusammen sitzen und für den langen Flug den wir alle vor hatten noch stärken. Zweiter Flug wurde nun die Aufgabenstellung für unsere Streckenpiloten – ab nach Kobarid 20 km ausgeschrieben.

Aufgabenstellung für die Thermikflieger solange wie möglich vor Ort die Thermik immer wieder bis zur Obergrenze ausdrehen. Die Drachenflieger warteten immer noch, bis um 14.00 unsere Sandra auf Bodygard geschickt die erste Thermik fand und aufdrehte und somit war die "Dutch Hanggliding Open" eröffnete und es hieß "the window is open"!

Sandra hatte bis dato ihren längsten Flug mit 59 Minuten. Aber am 11.08. änderte sich alles – sie startete den Rekordflug mit über 2:38 Stunden:). Drei Piloten waren auf dem Weg zu Ihrem Streckenflug in Kobarid gestartet und auch dort planmäßig gelandet – alle waren Happy! Die Restlichen wollten noch einen Abendflug! Ich wartete schon am Starplatz nach meinem ersten Flug und Toplandung auf sie. Jetzt wurden die Augen groß, als die Ansage von mir kam, ab jetzt starten alle rückwärts! Nach genauem Vorzeigen, übte jeder einzelnen mit mir und nach einer Stunde waren alle in der Luft und zwar mit ihrem ersten Rückwärtsstart und konnten sich trocken Fliegen :) beim gemütlichen Abendflug.

Im Anschluss wieder lecker gemeinsam in die Pension zum Essen + Debriefing – ja die Nachbesprechungen dauerten schon manchmal länger!!!

Freitag: Früh fahren wir auf den Stol und sind dort um 9.30 Uhr. Noch können wir als Gruppe die Ruhe genießen. Nach einer Stunde treffen mehrere Shuttles ein und schnell ist die Ruhe weg und über 100 Piloten wollen einen Streckflug mit Pampers und Co starten :)

Die Wetterprognose war als Hammertag ausgeschrieben, aber bis 14.00 Uhr nur ein laues Lüftchen. Wir stärken uns auch mit einem 2. Frühstück am Berg, die Pampers hatten wir jedoch nicht dabei! Alle waren wir wieder über eine Stunde in der Luft und genossen unseren Flug vom Stol mit dem herrlichen Weitblick über die Slowenischen Bergen bis nach Italien und zum Meer. Die Belohnung am Landeplatz war ein großes Eis, dort war auch die Pampersfliegerin, aber diesmal im Bikini.

Aber meine "Extrem Soca Fly Divers" sind Nimmersatt und wollen noch mal in die Luft – also auf noch zu einem Abendflug zum Kobala. Unglaublich - dort konnte wieder bis zu einer Stunde in sanfter Thermik geflogen werden. Letzter Abend im Socatal mit leckerem Abendessen und anschließend schauten wir uns noch am Laptop mit Beamer die Bilder der Woche mit Wettervorschau für Samstag und Sonntag.

Samstag: Auschecken und 10.30 Auffahrt zum Kobala, ja da waren wieder alle Drachen aufgebaut! Wir wurden freundlich vom Veranstalter begrüßt und starteten diesmal nach Osten hinaus. Mit flacher Hang - Acht konnte der eine oder andere sich schon am Starplatz halten. Landeplatz war diesmal direkt unter dem Berg angesagt mit planmäßigem Treffpunkt zur Weiterfahrt zum Lijak um 14.00 Uhr.

Aber bei meinem Zwischenstopp im Ort "Kanal" konnte ich nicht vorbei, mit baden in der Soca und noch einen leckeren Eiscafe waren wir auf direktem Kurs um 15.30 Uhr am Lijak! Wie immer Landeplatz anschauen und genaue Geländebesprechung, dann geht es flott mit "Igor", dem Chef vor Ort, auf den Berg!

Am Startplatz noch mal Geländeinfo uns schon lüften alle ihre Schirme wie gelernt und starten rückwärts! Wieder über eine Stunde Soaring, diesmal im feinen laminaren Meereslüftchen! Am Landeplatz wartet Igor wie ausgemacht mit leckerem Cevapcici und wir waren gut gestärkt wieder on Tour retour ins Stubai. 550 km in 5 Stunden, feines Schnarchen im Bus und um 2.00 Uhr früh im Hotel Alpenschlössel!

Sonntag: Treffpunkt 10.30 und ab zur Landplatz und Geländebesprechung.
Flugberg Schlick 2000 mit tollem Panorama. Aufdrehen über das Kreuzjoch und einen schönen Flug bis Neustift. Müde und Glücklich verabschiedeten wir uns um 15.00 Uhr alle von einander.

Danke für Euer Vertrauen und Lob an Franz und mich!

Mein Fazit: Tolle Woche mit tollen langen Flügen und einem bunten Haufen von verschieden Pilotengemütern.

Angefangen von Marc, unsern Zeltler und einziger Österreicher und Nimmersatt in der Luft.

Sandra, meine super Copilotin im Partybus und beste Thermikschnüfflerin mit ihrem Rekordflug über 2 Stunden.

Christopp der Businessman, der viel zu viel telefonierte und sein Zuspätkommen mit einer Runde Bier bezahlen musste, aber glücklich war über seinen Vor– und Rückwärtsstart- Verbesserungen.

Ernst, unser Rückwärts-Profi mit mindestens 10 Methoden, war immer hilfsbereit und hatte für alles einem Tipp.

Unsere lustige Martina war DJ im Partybus – sonst flog sie ganz still und leise als eine der Höchsten ganz oben vom Grappa bis zum Lijak mit.

Klemens unser Sicherheitsdoktor mit Leichtausrüstung wurde bis zum Schluss der wirkliche und lockere B-Scheinpilot!

Peter mit Piloten-Headset und Helm-Kamera war beim Rückwärtsstart der Pirouettenmeister und war der erste, der von der hohen Dorfbrücke in "Most na Soci" in die smaragdblaue Soca sprang.

Junior der Gruppe, Moritz, lebensfroh mit dem Motto "ich bin der König der Lüfte" - er kurbelte den 12 Jahre alten gelben Swing- Lappen locker über jeden Gipfel.

Christian mit Leihschirm war nach 2-3 Flügen der Gewöhnung sein 25 km B-Schein-Streckenflug am Monte Grappa gelungen, während er von seiner Frau Tina im zusammengeklappten Liegestuhl vom Landeplatz aus mit Fernrohr und Funk und Hund Nelson genau beobachtet wurde.

Reinhold, der lässig, ruhige und gemütlich immer ohne große Worte und Hilfe startete und beim Streckenflug ganz oben mit dabei war, bestellte gleich bei uns das kühle Landebier!

Oldie der Gruppe Hans mit immer einem fröhlichen Lächeln und rotem Gesichtsfarbe, da er bewusst auf Sonnencreme verzichtet, aber nicht auf einen leckeren Grappa! War immer einer der ersten der startete und die ganze Woche keinen Abbruch hatte und am Grappa ganz easy den Hochleister auskurbelte und ihm den Weg zum Grappa zeigte.

Es hat mich gefreut Euch als Gruppe zusammen zu führen, aus jedem etwas zu entlocken und es hat mich geehrt, dass ich mit dem kleinen Stofftieräffchen von Moritz' Schwester fliegen durfte, und falls wieder mal ein Affe mit mir fliegen will……bin ich bereit mit einem – "Dreifachen Glück – ab gut Land!"

Eure Safari Moni

Marius zur Slowenien-Flugwoche FW14.11:
...wunderschöne Flugwoche in Slowenien

Hallo zusammen,

danke für die wunderschöne Flugwoche in Slowenien. Ich habe mich immer durch eure Betreuung sicher und echt gut aufgehoben gefühlt. Die Startplätze waren super und das Briefing lässt keine Wünsche offen... Ich glaube ich kann sagen, dass keiner in dieser Supertruppe das Gefühl bekommen hat, nicht nach seinen Wünschen und Können fliegen zu können. 
Danke dafür!

Für mich persönlich als Gelegenheitsflieger war die Betreuung durch Hauke extrem gut. Die Sicherheitsphilosophie, die er vertritt, passt 100% mit meiner Einstellung zusammen- von dieser Philosophie können sich einige meiner Meinung nach eine große Scheibe von abschneiden! So macht fliegen Spass!

Bis zum nächsten Mal

Marius

Joey zur Slowenien-Flugwoche FW11.11:
Die Woche war einfach klasse!

Hallo Papillon!

Mal wieder eine Woche Fliegen, Berge, tolle Landschaften und nette Leute erleben wollen, das war der Plan, als ich meine Anmeldung für die Slowenien-Woche abgeschickt habe. Das Wetter hat leider nicht 100%ig mitgespielt, aber den ein oder anderen schönen Flug konnten wir dank der Slowenien-Experten Jo und Markus machen, auch wenn wir bis zum Startplatz den ein oder anderen Kilometer mit der Schnecke zurücklegen mussten ;-).

Die Woche war einfach klasse! Es waren tolle Leute dabei, wir haben viel gelacht, die Unterkunft war super, leckeres Frühstück, Whirlpool, und ein Abendessen mit 3 Gängen und die Aussicht von der Terrasse war auch nicht schlecht!

Slowenien mit der smaragdgrünen Soca, ein traumhaftes Ambiente! Kann ich mich schon für nächstes Jahr anmelden, wenn es wieder heißt „Markus und Jo fahren nach Slowenien“?! Also noch einmal ein ganz, ganz dickes DANKESCHÖN an Markus und Jo! Macht weiter so!! Hoffe nur, dass beim nächsten Mal das Wetter mitspielt... In diesem Sinne weiterhin schöne Flüge und sichere Landung!

Bis bald und viele Grüße, Joey

Wolfgang zur Slowenien-Flugwoche FW63.10:
Flexibilität bis zum 'geht nicht mehr'

Hallo Wasserkuppler!

War doch Ende Oktober bei der Castelluccio- Reise dabei, die dann nach Slowenien ging…

Das war die absolut beste Entscheidung!!!! Statt Spaghetti im Regen lieber Slowenien von oben. Hier habt ihr, Moni und Jo, wieder mal Flexibilität bis zum „geht nicht mehr“ bewiesen und den Wettergott ausgetrickst.

Ich hatte in dieser Woche 19 Flüge (bis zu einer Stunde lang), 4 verschiedene Startplätze, Thermikflüge, ruhige Abgleiter, Hangsoaring, Startplatz im Schnee mit vorheriger Bergwanderung, Landeplatz in der Sonne mit T- Shirt, gute Unterkünfte mit Top- Essen (landestypisch und nicht aus der Dose).

Was willste denn mehr?????

Die Betreuung von Moni und Jo war super und hat nicht am Landeplatz aufgehört. Das war echte Rundumversorgung wie von Mutti!

Macht bitte weiter so…

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang

Renate und Karl zur Castelluccio-Slowenien-Flugwoche FW63.10:
...schöne Woche in Castelluccio – Slowenien

Hallo Moni und Joe,

im Nachhinein nochmals vielen Dank für die schöne Woche in Castelluccio – Slowenien (Lasko). Durch Euren Einsatz und Kenntnisse der Örtlichkeit brauchten wir keine 4 Tage schlechtes Wetter abzuwarten, sondern konnten durch das Ausweichen nach Slowenien 17 Flüge – und dabei schöne Flüge - in Schnee und Sonnenschein hinlegen.

Wir haben auf dieser Tour sehr viel gelacht, gelernt und haben gemerkt, dass Renate mit Klumpfuß die besten Starts hinlegt.

Der gesamte Rahmen der Tour, die Mitflieger und besonders Ihr habt zum Gelingen der Woche viel beigetragen. Das abendliche Lasko Fliegerbier hat die ganze Sache so richtig in Stimmung gebracht und abgerundet. Die nächste Tour nach Castelluccio - oder wo sie auch immer hin gehen sollte - werden wir mit Sicherheit wieder buchen.

Viele Grüße Renate und Karl