Gleitschirm-Kombikurs

Wir empfehlen dir den Kombikurs, wenn du entschlossen bist, möglichst schnell, günstig und mit viel Spaß Gleitschirmpilot zu werden.

Dieser einwöchige Kompaktkurs beinhaltet die Grundausbildung und den Aufbaukurs mit 15 Höhenflügen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Kursbeginn ist jeden Samstag auf der Wasserkuppe.

A-Lizenz Gleitschirm
Kombikurs mit Abschluss Ausbildungsstand Höhenflugausweis
Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa
Höhenflugschulung mit Abschluss A-Lizenz
So Mo Di Mi Do Fr Sa So

 

Auch die komplette Theorieausbildung zur A-Lizenz ist schon enthalten. Nach der Multiple-Choice-Prüfung des Deutschen Hängegleiterverbandes (DHV) am Ende der Woche wird der Höhenflugausweis erteilt. Die Theorieunterlagen stellen wir bei Anmeldung zum Download bereit.

Der Kombikurs: Die Vorteile

  • kurze Ausbildungszeit, da du nur eine Woche Urlaub benötigst
  • günstigere Kursgebühren bei Buchung des Kombikurses (gegenüber der Buchung von  Grund- und Aufbaukurs einzeln)
  • auf Wunsch: günstige Pauschalen inkl. Übernachtung und Verpflegung direkt auf der Wasserkuppe, bequem über uns buchbar
  • hohe Wetterstabilität, da es selten zu einwöchigem Dauerniederschlag kommt
  • trotzdem zusätzlich Papillon Wettergarantie, sowie 
  • Ausweichmöglichkeiten in den Alpen
  • wöchentlich Kursabschluss mit  DHV- Theorieprüfung (bereits zur A-Lizenz) in der Rhön – einmalig in Deutschland!
  • Papillon GoodFly-Versicherungsschutz optional zubuchbar
  • Erlangung des Ausbildungsstandes Höhenflugausweis als Schulungsbestätigung am Ende der Woche, damit Berechtigung zum Fliegen im Schulungsgebiet
  • Mit Abschluss des Kombikurses erfüllst du die luftrechtliche Voraussetzung für die Teilnahme an der Höhenflugschulung zur A-Lizenz.

Das solltest du mitbringen

  • gute Laune und Lust aufs Fliegen
  • mentale und durchschnittliche körperliche Fitness (wie etwa zum Radfahren)
  • ein Mindestalter von 14 Jahren (nach oben gibts keine Altersgrenze)
  • Knöchel stützende Schuhe mit griffiger Sohle, wir empfehlen Fliegerstiefel (bei GLEITSCHIRM DIREKT in allen Größen erhältlich)
  • Outdoor-geeignete, der Jahreszeit entsprechende Bekleidung (Outdoorhose oder lange Jeans, T-Shirt, Windjacke...)
  • (Plastik-)Trinkflasche, Pausensnack (z.B. Müsliriegel)
  • Sonnencreme

Die komplette Flugausrüstung (Gleitschirm der Kategorie EN-A, Protektor-Gurtzeug, Helm, Funk) bekommst du während deiner Ausbildung in der  Rhön ohne zusätzliche Kosten von uns gestellt.

Empfehlung

Gleitschirm-Kombikurs
Gleitschirm-Kombikurs

Der Kombikurs ist unser beliebtestes Kursangebot für Einsteiger, die sich ihren Traum vom Fliegen verwirklichen möchten. Der größte Teil aller Papillon-Piloten wählt diesen Weg zur Lizenz.

Leistungen

  • Theorie- und Praxisausbildung nach dem Papillon Schulungsstandard
  • DHV-Ausbildungsnachweisheft
  • Lernsoftware zur Prüfungsvorbereitung
  • kostenloses Funkgerät
  • moderne, sichere Leihausrüstung
  • Haftpflichtversicherung
  • Bergfahrten
  • Funkbetreuung
  • Start- und Landeplatzgebühren
  • Das Fliegerhandbuch "Paragliding today" (PDF) 
  • Papillon Wettergarantie [?]
Preistabelle Kombikurs Wasserkuppe
Papillon Gleitschirm-Kombikurs Wasserkuppe Saison
(April-Oktober)
Nebensaison (November-März)
inkl. aller o.g. Leistungen, mit Abschluss Ausbildungsstand Höhenflugausweis 790 € 720 €
Jugendliche bis einschl. 25 Jahre 650 € 650 €
Schüler bis einschl. 18 Jahre, Dauerniedrigpreis 550 € 550 €

Die folgenden Zimmerpauschalen sind auch als Doppelzimmer buchbar. Die Pauschale wird bei der Nutzung als Doppelzimmer pro Person und Woche je nach Kategorie etwa 25 bis 50 € günstiger.

Beispielbilder: Zimmer im Hotel Peterchens Mondfahrt

Ambiente-Pauschale

Kombikurs Wasserkuppe Pauschale Ambiente-Zimmer
Ambiente-Pauschale: Unsere Empfehlung!
Kombikurs und Ambientezimmer auf der Wasserkuppe
Preis Saison
(Apr-Okt)
Preis Nebensaison
(Nov-März)
Kombikurs wie oben, inkl. 7x Frühstück und Übernachtung im neu renovierten Ambiente-Einzelzimmer mit D/WC im Hotel "Peterchens Mondfahrt", direkt neben der Flugschule 1220 € 1150 €
Ambiente-Pauschale für Jugendliche bis einschl. 25 Jahre 1080 € 1080 €
Ambiente-Pauschale für Schüler bis einschl. 18 Jahre nur 980 € nur 980 €

Das neu erbaute Feriendorf Wasserkuppe bietet gemütliche und komfortabel ausgestattete Selbstversorger-Ferienhäuser direkt auf dem Berg und an der Flugschule.

Kombikurs Wasserkuppe Pauschale Ferienhaushälfte
Ferienhaus-Pauschale Preis Saison
(Apr-Okt)
Preis Nebensaison
(Nov-März)
Kombikurs und Premium-Ferienhaushälfte im Feriendorf Wasserkuppe, direkt an der Flugschule, 7 Übernachtungen bei Belegung mit einer Person 1.290 € 1.290 €
optional: zusätzlich 7x Übernachtung für bis zu 3 weitere Personen in der Premium-Ferienhaushälfte, pauschal 180 € 180 €

Beispielbilder: Zimmer im Hotel Deutscher Flieger

Komfort-Pauschale

Kombikurs Wasserkuppe Komfort-Zimmer
Komfort-Pauschale:
Kombikurs und Hotelzimmer auf der Wasserkuppe
Preis Saison
(Apr-Okt)
Preis Nebensaison
(Nov-März)
Kombikurs wie oben, inkl. 7x Frühstück und Übernachtung im Einzelzimmer mit D/WC im Hotel "Deutscher Flieger", direkt neben der Flugschule 1120 € 1050 €
Komfort-Pauschale für Jugendliche bis einschl. 25 Jahre 980 € 980 €
Komfort-Pauschale für Schüler bis einschl. 18 Jahre nur 880 € nur 880 €

Standard-Pauschale

Kombikurs Wasserkuppe Standard-Pauschale
Standard-Pauschale Spar-Tipp!
Kombikurs und einfaches Hotelzimmer auf der Wasserkuppe
Preis Saison
(Apr-Okt)
Preis Nebensaison
(Nov-März)
Kombikurs wie oben, inkl. 7x Frühstück und Übernachtung im Einzelzimmer mit D/Etagen-WC im Hotel "Deutscher Flieger", direkt neben der Flugschule 990 € 950 €
Standard-Pauschale für Jugendliche bis einschl. 25 Jahre 880 € 880 €
Standard-Pauschale für Schüler bis einschl. 18 Jahre nur 780 € nur 780 €

Tipp: Buche deine Pauschale möglichst frühzeitig, weil die Bettenkapazität auf der Wasserkuppe begrenzt ist.

Alternativ kannst du dich auch per E-Mail, per Fax an +4966548296 oder per Post anmelden. Unsere Adresse: Papillon Flugschulen, Wasserkuppe 46, 36129 Gersfeld.

Bei Fragen zur Anmeldung erreichst du das Flugschul-Büroteam täglich zwischen 9 und 18 Uhr unter Tel. +4966547548.

Wie gehts nach dem Kombikurs weiter?

Mit dem Höhenflugausweis hast du dich bereits für die zweite Ausbildungswoche in den Dolomiten auf der wetterbegünstigten Alpensüdseite qualifiziert, in der du deine Ausbildung zur A-Lizenz abschließt.

Fragen zum Kombikurs

Wann beginnt der Kombikurs am 1. Kurstag?

Wir treffen uns, wenn nicht anders angegeben, am 1. Kurstag zur in der E-Mail-Bestätigung angegebenen Uhrzeit in der Flugschule. Alle weiteren Zeiten werden von den Fluglehrern festgelegt und jeweils in den Briefings bekannt gegeben.

Für die praktische Ausbildung nutzen wir die Zeiten mit ruhiger Luft, also in der Regel morgens ab Sonnenaufgang und ab dem Nachmittag bis Sonnenuntergang.

Wer kann am Kombikurs teilnehmen?

Wer mindestens 14 Jahre alt (bis 18 mit schriftlichem Einverständnis der Erziehungsberechtigten), psychisch und physisch gesund ist und über eine durchschnittliche Kondition (wie etwa zum Radfahren) verfügt, kann am Kombikurs teilnehmen. Nach oben gibt's keine Altersgrenze. Eine fliegerärztliche Untersuchung ist zum Gleitschirmfliegen nicht erforderlich.

Gleitschirmausrüstungen stehen für Piloten zwischen 45 und 118 kg Körpergewicht zur Verfügung.

Wie sind denn die Kurszeiten angelegt? Ist man den ganzen Tag mit dem Kurs beschäftigt oder bleibt Zeit für andere Freizeitaktivitäten?

Wir nutzen die Morgen- und Abendstunden für die praktische Ausbildung, wenn die Luft ruhig ist und keine Thermik aufsteigt.

Über Mittag, wenn es thermisch und damit für Fluganfänger zu sportlich wird, legen wir eine längere Mittagspause ein, bis es ab ca. 16:00 Uhr wieder mit der praktischen Ausbildung weitergeht.

So bleibt genug Zeit sich zu erholen, etwas zu essen oder ggf. für die Theorie-Prüfung zu lernen. Wer noch ungenutzte Energie hat kann diese Zeit auch zum Wandern, Schwimmen, Radfahren etc. nutzen :-)

Daher beginnen wir mit der praktischen Ausbildung oft schon bei Sonnenaufgang (Treffen z.B. um 7:00 Uhr), abends endet die Schulung mit Sonnenuntergang (ca. 20:00 - 21:00 Uhr).

Welche Ausbildungsinhalte lerne ich im Kombikurs?

Theorie

Der Theorieunterricht zur Gleitschirm-A-Lizenz besteht aus 20 Unterrichtsstunden zu je 45 Minuten in den Sachgebieten

  • Luftrecht
  • Meteorologie
  • Technik
  • Verhalten in besonderen Fällen

Praxis

  • Ausrüstung: Kennenlernen der Ausrüstung
  • Checks: Vorflugcheck, Startcheck (5- Punkte- Check)
  • Laufübungen: Grundhaltung, Anstellwinkel, Lauftechnik, Beschleunigen, Richtungskorrekturen beim Startlauf
  • Steuerungsübungen: Kurvenlaufen ohne Abheben, Startabbruchübungen
  • Landeübungen: Kennenlernen der Anstellwinkelveränderungen bei der Landung ohne Abheben

Flugübungen

  • Flugplanung: Start- und Landeplatzbesprechung, Planung des Fluges unter Einbeziehung der herrschenden Gelände- Wetter- und Gefahrensituation
  • Start: Starts bei unterschiedlichen Windbedingungen, Simulation von Seitenwindstarts
  • Abflug: Körperhaltung, Anstellwinkel, bezogen zur Hangneigung und Startlauf. Nach dem Abheben erkennbare Laufbereitschaft bis Gerät sicher fliegt
  • Kleine Flüge mit geringem Bodenabstand: Geradeausflug ohne Kurven in hängender oder liegender Flugposition
  • Flüge mit größerem Bodenabstand: Kurvenflug bis 60 Grad in liegender Flugposition
  • Landung: Landeort gezielt anfliegen, Anfluggeschwindigkeit, Richtungskorrekturen, Körperhaltung, Abfangen, Ausgleiten, Ausstoßen und Auslaufen

Ausbildungsinhalte zum Höhenflugausweis

  • Ausrüstung: Gurtzeugeinstellungen, praktische Übung zum Auslösen des Rettungsgerätes am Boden (Simulation)
  • Flugplanung: Start- und Landeplatzbesprechung, Planung der Flüge unter Einbeziehung der herrschenden Gelände- Wetter- und Gefahrensituation, Wetterbeobachtung, Einweisung in alle beflogenen Übungsgelände
  • Start: Starts bei unterschiedlichen Windbedingungen, *Rampenstarts
  • Abflug: mit richtig vorgewähltem Anstellwinkel unter Berücksichtigung der Hangneigung 
  • Geradeausflug: Bestes Gleiten, geringstes Sinken
  • Fliegen gemäß Flugplanung: Flugweg einhalten, Faktoren, die den Flugweg beeinflussen berücksichtigen
  • Kurvenflug: Kurven 180 ° Grad, Vollkreise, Kurven mit geringer und mäßiger Schräglage 
  • Landeeinteilung: Position (geländebedingt auch mit Positionskreisen), Gegen-, Quer- und Endanflug, Winkelpeilung, Körperhaltung
  • Landung: Landung im markierten Bereich
  • Flugmanöver: *Schnellflug, *Langsamflug
Wann genau endet der Kombikurs?

Der Kombikurs endet am letzten Kurstag (Samstag) nach der Vormittagseinheit.

Was kann ich nach Abschluss des Kombikurses?

Mit Abschluss des Kombikurses und Bestehen der Theorieprüfung hast du dich für die Teilnahme am zweiten Ausbildungsabschnitt, der Alpin-Höhenflugschulung, qualifiziert. Diese Alpin-Höhenflugschulung bieten wir in Lüsen auf der wetterbegünstigten Alpensüdseite und im Stubai an. Außerdem kannst du auch schon im Rahmen der Höhenflugbetreuung nach Anmeldung im Schulungsgebiet mitfliegen.

Was passiert, wenn man wetterbedingt nicht alle Flüge absolvieren kann?

Die Ausbildung umfasst alle für den Kombikurs erforderlichen Inhalte - sowohl im theoretischen als auch im praktischen Teil. Sollte das Kursziel wetterbedingt ausnahmsweise mal nicht innerhalb der regulären Kurszeit erreicht werden, kannst du die fehlenden Inhalte in einem späteren Kurs oder in der Höhenflugbetreuung innerhalb eines Jahres nach Anmeldung kostenfrei nachholen.

Das beinhaltet die Papillon Wettergarantie.

Was ist zur Theorieprüfung zu beachten?

Die Prüfungsgebühr (je nach DHV-Mitgliedschaft 35 - 50 Euro) erhebt der DHV-Prüfer zu Beginn der Prüfung in bar. Zur Theorieprüfung ist ein gültiger Personalausweis vorzulegen.

Ich habe keine ganze Woche am Stück Zeit den Kombikurs zu belegen. Kann ich ihn auch in mehrere Abschnitte aufteilen?

In diesem Fall kannst du die beiden Elemente des Kombikurses auch einzeln buchen. Los gehts dann mit einem viertägigen Grundkurs, der jeweils parallel zu den Kombikursen jeden Samstag beginnt.

Den anschließenden Aufbaukurs kannst du auch zu einem späteren Zeitpunkt buchen. Mit Abschluss des Aufbaukurses hast du den gleichen Ausbildungsstand wie nach einem Kombikurs.

Wenn ich am Samstag nach dem Kombikurs noch fliegen möchte, ist die Leihausrüstung dann noch inklusive?

Die Ausrüstung wird während des Kombikurses und bis zur Erreichung von 15 Höhenflügen gestellt - auch für die Höhenflüge nach der Kurswoche!

Feedback zu Gleitschirm-Kombikursen

Thorge zum Kombikurs K13.05:
...für die rundherum sehr gute Betreuung und den mächtigen Spaß während des Kombikurses bedanken!!

Lieber Schubi, liebes Waku-Team,

ich wollte mich an dieser Stelle einfach nochmal für die rundherum sehr gute Betreuung und den mächtigen Spaß während des Kombikurses bedanken!! Es hat mir - und wohl allen in der Gruppe - wahnsinnigen Spaß bereitet, obwohl das Wetter nicht immer mit uns war....ihr seid ein wirklich klasse Team!

Lüsen ist dadurch für mich schon fest eingeplant, wahrscheinlich D14 noch dieses Jahr....

Beste Grüße an das gesamte Team aus dem stürmisch-kühlen Norden,

Thorge

P.S.: Ich werde Euch in den nächsten Tagen noch ein CD mit Photos des Kurses schicken, vielleicht könnt ihr die für www.haudichraus.de  verwenden.

Jörg zu RK04.05/DH04.05/DT05.05:
Danke für die herzliche und familiäre Betreuung

Ja noch nicht ganz zu Hause und der Alltag hat uns wieder....nun aber auch von uns ein Feedback über unseren tollen Aufenthalt in der Rhön und in Süd-Tirol, den  meine Partnerin Anni ( als nicht Fliegerin) und meine Wenigkeit sicherlich  nicht so schnell vergessen werden....
Als erstes möchten wir allen herzlich danken für die unermüdliche, herzliche und familiäre Betreuung, angefangen mit der etwas schneereichen  Woche in der Rhön und unserem Fluglehrer Zenzi (schneelaufen, ätz, und nur immer bergauf) na ja mit fliegen war da leider nicht viel in der Woche.Aber Zenzi dein theoretischer Unterricht war auch nie langweilig. Im übrigen waren wir eine tolle Gruppe!!! Ein fettes Danke!
 
In der zweiten Woche ging es dann endlich in die Luft, mein erster Tandemflug, wow! Einfach unvergesslich....und es ging weiter...mit jedem Flug wurde man sicherer und Rudidiralla (Schirm hebt an...) brachte mir  schon einiges bei! Na durch die ganzen praktischen Übungen sind natürlich die theoretischen Inhalte von mir vernachlässigt worden so das ich doch tatsächlich zwei mal duch die Prüfung sauste....aber nach unserem zweiten Hüttenabend mit unserem Rudidirallala (Andreas) war auch das geschafft!
 
Der absolute Höhepunkt war in der letzten Woche natürlich der Technik- und Thermikkurs mit Norbi und Andreas...da ging es im wahrsten Sinn des Wortes rund....und zwar nach oben! Diese Eindrücke werde ich  nie mehr vergessen!
Rückblickend waren es drei schwere Wochen in denen ich doch vieles erlernt habe und wo ich sagen kann es hat sich gelohnt! Eine tolle Flugschule und tolle Lehrer!
 
Ein ganz fettes Danke auch an alle anderen, wie unseren Fahrdienst Alex und Eggets!
Peter und Murphi unten am Landeplatz! Norbi und Andreas denen sicherlich so manches mal die Haare zu Berge standen...aber eure Mühe hat sich gelohnt... wir haben es geschafft!!!!
Nicht zum Schluß  auch ein fettes Danke an das Team vom Tulperhof, Willfried, Paula und Erna für eine tadellose Bewirtung und immer guter Laune ;-)) Im August sieht man sich wieder und wir freuen uns schon ganz besonders
auf ein Wiedersehen mit diesem tollen Team...und Anni wird dann auch einmal mit dem Tandem fliegen( Murphi weis Bescheid ;-) )

in diesem Sinne liebe Grüße von Anni und Jörg aus Mönchengladbach

see you up in the sky!

Jörg zum Kombikurs K04.05:
Danke für die herzliche und familiäre Betreuung

Ja noch nicht ganz zu Hause und der Alltag hat uns wieder....nun aber auch von uns ein Feedback über unseren tollen Aufenthalt in der Rhön und in Süd-Tirol, den  meine Partnerin Anni ( als nicht Fliegerin) und meine Wenigkeit sicherlich  nicht so schnell vergessen werden....
Als erstes möchten wir allen herzlich danken für die unermüdliche, herzliche und familiäre Betreuung, angefangen mit der etwas schneereichen  Woche in der Rhön und unserem Fluglehrer Zenzi (schneelaufen, ätz, und nur immer bergauf) na ja mit fliegen war da leider nicht viel in der Woche.Aber Zenzi dein theoretischer Unterricht war auch nie langweilig. Im übrigen waren wir eine tolle Gruppe!!! Ein fettes Danke!
 
In der zweiten Woche ging es dann endlich in die Luft, mein erster Tandemflug, wow! Einfach unvergesslich....und es ging weiter...mit jedem Flug wurde man sicherer und Rudidiralla (Schirm hebt an...) brachte mir  schon einiges bei! Na durch die ganzen praktischen Übungen sind natürlich die theoretischen Inhalte von mir vernachlässigt worden so das ich doch tatsächlich zwei mal duch die Prüfung sauste....aber nach unserem zweiten Hüttenabend mit unserem Rudidirallala (Andreas) war auch das geschafft!
 
Der absolute Höhepunkt war in der letzten Woche natürlich der Technik- und Thermikkurs mit Norbi und Andreas...da ging es im wahrsten Sinn des Wortes rund....und zwar nach oben! Diese Eindrücke werde ich  nie mehr vergessen!
Rückblickend waren es drei schwere Wochen in denen ich doch vieles erlernt habe und wo ich sagen kann es hat sich gelohnt! Eine tolle Flugschule und tolle Lehrer!
 
Ein ganz fettes Danke auch an alle anderen, wie unseren Fahrdienst Alex und Eggets!
Peter und Murphi unten am Landeplatz! Norbi und Andreas denen sicherlich so manches mal die Haare zu Berge standen...aber eure Mühe hat sich gelohnt... wir haben es geschafft!!!!
Nicht zum Schluß  auch ein fettes Danke an das Team vom Tulperhof, Willfried, Paula und Erna für eine tadellose Bewirtung und immer guter Laune ;-)) Im August sieht man sich wieder und wir freuen uns schon ganz besonders
auf ein Wiedersehen mit diesem tollen Team...und Anni wird dann auch einmal mit dem Tandem fliegen( Murphi weis Bescheid ;-) )

in diesem Sinne liebe Grüße von Anni und Jörg aus Mönchengladbach

see you up in the sky!

Verena, Oliver und Stefan zum Kombikurs K03.05:
Vielen Dank für aufgewendete Geduld

Hallo Zensi, hallo Andreas,

wir wollen es natürlich nicht versäumen, uns für einen tollen Kombikurs K03.05 zu bedanken.

Das war wirklich ein Erlebnis, vor allen Dingen mit diesen Schneemengen ... der Westhang und auch der Marsch dorthin werden uns immer in Erinnerung bleiben (siehe Kurzvideo Zensi). Trotz Kälte sind wir froh, dass wir den
Kursus so früh im Jahr begonnen haben. Die Eindrücke kann einem keiner nehmen. Und nun wissen wir auch wie schön es ist, bei winterlichen Bedingungen zu fliegen.

Die Theorie-Prüfung nach neuer Prüfungsnorm haben wir dann am Freitag erfolgreich abgelegt.

Gleich nach unserer Rückkehr haben wir uns einen passenden Termin herausgesucht, um die Dolomitenschulung und somit die A-Lizenz in Angriff zu nehmen. Nun freuen wir uns auf den Kurs D08.05.

Der Albert war ja jetzt gerade mit Euch in Lüsen, auf seine Eindrücke und Erzählungen sind wir sehr gespannt. Bodo wird wahrscheinlich im Juli die Ausbildung fortführen.
 
Also, nochmals danke.

Zensi, bestell der Sina doch mal ne Wurst von uns mit ;-)

Bis bald,
Eure Flugschüler

Verena, Oliver und Stefan

Markus zum Kombikurs K25:
...trotz des frühen Aufstehens ein Traumurlaub für mich
Flieger Grüß mir die Sonne die Sterne und den Rest des K25,

diese Woche ging viel zu schnell vorbei, am liebsten würde ich auf direktem Weg dort weitermachen wo ich aufgehört habe, war echt ein tolles Gefühl als ich meinen ersten Höhenflug gemachten habe und das erste mal Zeit hatte rechts und links vom Gurtzeug runter zu schaun, zu sehen wie die Leinen am Schirm hängen und einfach zu fliegen :-))

Sensationell ...

Das dies alles in so kurzer Zeit möglich war liegt wohl zum einen daran das wir einfach Sonnenkinder waren und das Wetter voll auf unserer Seite stand, zum anderen wohl an unseren Ausbildern die ich hier nochmal lobenswert erwähnen möchte. Danke an Ina und Sven (Ausbilder Schmitt), Marc, den Fahrdienst, und Paul(der bestimmt abgerichtet ist damit die Leute schneller laufen ...) die alle Ihre Sache super, und alles möglich gemacht haben damit wir sicher fliegen konnten. Ich werde sicherlich bald weitermachen ... oh Schreck

He Martin und Vincent wäre schön was von Euch zu hören

Gruß aus der Wetterau

Markus

Lisa zum Kombikurs K23:
Es war überwältigend!!!

Hallo ihr Lieben,

heute morgen bin ich ca. 11 Uhr aufgestanden und mein erster Gedanke war: Ich habe verschlafen. Der Zweite: Woher weht der Wind? Wie ist das Wetter? Auf welchen Hang gehen wir? Der dritte Gedanke war leider noch wesentlich ernüchternder: So'n Mist, ich habe nicht verschlafen. Ich bin auch nicht mehr auf der Wasserkuppe (so wie ich es gestern noch war) und fliegen werde ich heute schon gar nicht, egal wie das Wetter wird. :-(

Schei... Feststellung am frühen Morgen. Macht nicht grade die beste Laune. Hätte man mir, vor etwas mehr als einer Woche gesagt, dass ich ernsthaft traurig bin, wenn ich 11:00 und nicht 5:00 Uhr aufstehe, hätte ich es wohl nicht geglaubt. Mal ehrlich, ich wäre jetzt wesentlich lieber bei euch in der Rhön. Ist schon verrückt. 5:00 Uhr aufstehen (und das im Urlaub !!!), eine doch relativ schwere Ausrüstung immer und immer wieder den Berg bzw. Hang hinauf schleppen und Anweisungen befolgen wie: "Laufen, laufen, noch mehr laufen,..., Bremse mehr rechts, RECHTS !!!..., das andere RECHTS,..., "Uschi" ruhiger ..." Und das alles vermisse ich jetzt schon so sehr.

Gut, ich gebe zu, in den ersten Tagen habe ich mich tatsächlich früh ab und zu gefragt, wie bescheuert man sein muss, um sich und seine Ausrüstung zu solch unsittlichen Zeiten, auf einen Berg zu schleppen?!?
Dieses Gefühl verschwand jedoch immer sehr schnell wieder.
Nun ja, an den ersten Tagen bei euch, weiß man die überaus geniale Erfindung von Betten erst richtig zu schätzen.

Am Mittwoch war für mich der schönste Tag. Vormittags habe ich 6 oder 7 Flüge auf der Weiherkuppe gemacht und hatte zum ersten Mal das Gefühl zu fliegen und nicht nur zu hüpfen. Abends gings dann auf den Westhang zu unserem ersten Höhenflug. Endlich, man war ich ungeduldig. Ungewöhnlich mutig für mich, legte ich sogar in der ersten Reihe aus (*stolzbin* :-). Es war ein wunderschönes, aber auch selten komisches Gefühl so kurz vor dem Start.
...Und dann der Startcheck (Beinschlaufen, Gurtzeug, Einhängung, Leinen, Kappe, Wind und Luftraum); Arme nach hinten gestreckt, anlaufen, Tragegurte loslassen, Kontrollblick zur Kappe, Beschleunigungsphase, große kräftige Schritte, Abhebegeschwindigkeit...

Nun ja, soweit zur Theorie. Tatsächlich habe ich keine Ahnung wie ich in die Luft gekommen bin. Ich glaube, ich habe weder an den kompletten Startcheck noch an den Kontrollblick gedacht. Ging eh alles viel zu schnell. Neben dem Rauschen des Windes, konnte ich grade noch von Zenzi hören, ich kann mich in mein Gurtzeug setzen. Als ich durch die Schneise geflogen war, verschwand auch die letzte Anspannung fast vollständig. Erst jetzt war ich gelassen genug um die Umgebung zu genießen. Ich schaute in das weite grüne Tal hinab, das vor mir lag. Für mich schien alles grün zu leuchten und der Himmel färbte sich bereits rötlich in der Abendsonne. Es war unglaublich. In diesem Moment wurde es mir bewusst: Ich fliege! Es ist wahr, ich kann fliegen. Ohne Motor. Ohne Strom. Nur ich. Allein mit meinem Schirm... sanft ins Tal hinab gleiten. Das Gefühl ist nicht mit Worten zu beschreiben. Ich glaube so viele Endorphine und Adrenalin hatte ich noch nie in meinem Blut. Es war überwältigend!!! Schlagartig war mir auch klar wofür ich zeitig aufgestanden war, wieder und wieder den Hang hinauf lief... Es hatte sich gelohnt. Ich weiß nicht, ob die Anderen den ersten Höhenflug auch so intensiv empfunden haben wie ich, aber ich glaube schon. Es war gigantisch, ihnen beim Landen zuzusehen. Jeder hat komplett anders reagiert, aber alle waren glücklich. Besonders spannend war es, als Olli mit seiner "Uschi" (sein Schirm bzw. seine Schirmin ;-) landete. Das kann man allerdings nicht beschreiben. Man muss es gesehen haben.

Einer von uns hat sogar beim Gleitschirm fliegen seine Höhenangst besiegt. Das finde ich absolut genial und mutig von ihm. Nach dem ersten Flug war er noch ziemlich bleich und später hat es ihm, wie allen Anderen auch, riesen Spaß gemacht. Ich bewundere Menschen wie ihn. In den nächsten Tagen machten wir noch weitere Höhenflüge. (Endlich wurden wir auch wieder auf den Berg gefahren und mussten nicht mehr laufen :-). Außerdem haben wir jeden Abend noch alle zusammen ein Bier (manche auch zwei ;-) getrunken und was gegessen. So wurden die Tage perfekt abgerundet. Ich persönlich finde wir waren, mit etwas über 20 Leuten, eine klasse Gruppe. Ich hab mich immer sehr wohl gefühlt. Wir hatten von früh bis abends Spaß. Und zwischendurch sowieso ;-). Ich hätte nicht gedacht, dass ich etwas das ich erst eine Woche lang kenne, so sehr zu vermissen. Auch die anderen Flugschüler kenne ich nur eine Woche lang und vermisse sie jetzt schon. Sogar die mehr oder weniger intelligenten Sprüche der Fluglehrer fehlen mir.

Es war super mit euch allen. Danke, auch für eure Geduld vor allem an den ersten Tagen. Ist bestimmt nicht immer leicht, jede Woche wieder Anfänger wie uns zu haben.Ein besonderes Dankeschön möchte ich auch noch mal an Marc sagen für die Foto-CD. Ist ne super Erinnerung. Vielleicht wisst ihr ja noch wer ich bin?!? Wenn ihr mich gesucht habt, konntet ihr mich wohl in den meisten Fällen im Flugschulauto finden. Bin eher selten zu den Hängen gelaufen. ;-) Was natürlch nur daran lag, weil es so lustig war, mit euch im Auto zu fahren. :-) Wenn ihr mich nicht mehr kennt, ist es auch nicht so schlimm, schließlich sehen wir uns so bald wie möglich wieder. Ich freue mich jetzt schon darauf.

Also bis dahin...

Alles Liebe eure Lisa

PS.Sagt mal, macht ihr im Winter eigentlich auch eine Höhenflugbetreuung??? Wäre nett wenn ihr mir das noch beantworten könntet. Danke. Anm. d. Red.: Über Höhenflugbetreuung im Winter informieren wir im Rundmail!!

Tobias zum Kombikurs K23:
...freue mich schon auf die nächsten Höhenflüge

Ich möchte mich auf diesen Weg noch mal für die wunderschöne Ausbildungswoche K.23 bedanken!
Eine solche professionelle Betreuung von Morgens 6 Uhr bis Abends gegen 22 Uhr (Sunset) sucht seines Gleichen. Selbst beim gemütlichen Abend in Fulda wurde nichts dem Zufall überlassen. Da wurde ein Tisch beim Italiener und im Irish-Pub bestellt und ich wurde sogar noch Nachts um 1 Uhr zurück auf die Kuppe gefahren - dank Fahrdienst Marc.

Die Sicherheit stand immer an erster Stelle!
Obwohl wir Schüler das nicht immer verstanden haben, wurde, wenn der Wind oder die Thermik zu stark waren, abgebrochen. Ich denke mal, der AHA-Effekt kommt noch später bei einigen von uns.
Wir wurden methodisch an die einzelnen Übungen rangeführt.

Es fing an mit den Drachen.- und Aufziehübungen mit Boris und seinen Helfern.
Dann kamen die 20 Flüge mit 40-100 Metern Höhenunterschied und zum Schluss folgten die Höhenflüge.

Sogar der Theorieunterricht war, trotz trockenen Themen, sehr lehrreich und locker gestaltet. Am besten fand ich die Meteorologie (Wetterkunde) mit Zenzi, das war echt der Hit! Die Ausbildung wurde locker und stressfrei durchgeführt, so dass eine schöne Gemeinschaft in der Gruppe entstanden ist.

Es gab viel zu lachen. Den Schirmen wurden sogar Namen gegeben, wie z.B. Uschi die plötzlich bei Regen ganz nass wurde. :-)

Mann hatte auch nie den Eindruck, dass einem das Geld aus der Tasche gezogen wurde. Keine Zusatzkosten durch Liftgebühren oder ähnliches. In manch anderen Flugschulen muss man, wenn man die Pflichthöhenflüge voll hat, wieder für die Leihgebühr in die Tasche greifen. Das ist bei Euch nicht der Fall!

Im Gegenteil, man kann nach Absprache zu einem Kurs dazu stoßen und noch Erfahrungen bei Höhenflügen sammeln, ohne dass jemand im Hintergrund mitzählt.

Sehr schön war der Grillabend bei Zenzi und Sven im Hof . Ich sage nur „Ahoi“ (Brause)! Es wurde mittags extra noch der Hof gepflastert, damit dies möglich war. Mit Gitarre und Gesang ging es bis spät in die Nacht und ich kam mir vor, wie auf einer Geburtstagsfeier eines guten Freundes. Ich will damit sagen, das sich Zenzi und Sven sehr bemüht haben, die Beiden hatten ohnehin täglich ca. 10 Std. mit uns zu tun und haben dann noch ihr privates Reich für die Party zur Verfügung gestellt!

Klasse auch die Bilddokumentation auf www.Haudichraus.de!
Macht weiter so, auch wenn Ihr euch viele dumme Sprüche von uns Schüler anhören musstet!!!

Ich freue mich schon auf die nächsten Höhenflüge mit Euch und bin natürlich nächstes Jahr, in Lüsen/Südtirol dabei!

Always blue sky 
Tobias