Feedback zu Gleitschirm-Kombikursen

Markus zum Kombikurs K25:
...trotz des frühen Aufstehens ein Traumurlaub für mich
Flieger Grüß mir die Sonne die Sterne und den Rest des K25,

diese Woche ging viel zu schnell vorbei, am liebsten würde ich auf direktem Weg dort weitermachen wo ich aufgehört habe, war echt ein tolles Gefühl als ich meinen ersten Höhenflug gemachten habe und das erste mal Zeit hatte rechts und links vom Gurtzeug runter zu schaun, zu sehen wie die Leinen am Schirm hängen und einfach zu fliegen :-))

Sensationell ...

Das dies alles in so kurzer Zeit möglich war liegt wohl zum einen daran das wir einfach Sonnenkinder waren und das Wetter voll auf unserer Seite stand, zum anderen wohl an unseren Ausbildern die ich hier nochmal lobenswert erwähnen möchte. Danke an Ina und Sven (Ausbilder Schmitt), Marc, den Fahrdienst, und Paul(der bestimmt abgerichtet ist damit die Leute schneller laufen ...) die alle Ihre Sache super, und alles möglich gemacht haben damit wir sicher fliegen konnten. Ich werde sicherlich bald weitermachen ... oh Schreck

He Martin und Vincent wäre schön was von Euch zu hören

Gruß aus der Wetterau

Markus

Lisa zum Kombikurs K23:
Es war überwältigend!!!

Hallo ihr Lieben,

heute morgen bin ich ca. 11 Uhr aufgestanden und mein erster Gedanke war: Ich habe verschlafen. Der Zweite: Woher weht der Wind? Wie ist das Wetter? Auf welchen Hang gehen wir? Der dritte Gedanke war leider noch wesentlich ernüchternder: So'n Mist, ich habe nicht verschlafen. Ich bin auch nicht mehr auf der Wasserkuppe (so wie ich es gestern noch war) und fliegen werde ich heute schon gar nicht, egal wie das Wetter wird. :-(

Schei... Feststellung am frühen Morgen. Macht nicht grade die beste Laune. Hätte man mir, vor etwas mehr als einer Woche gesagt, dass ich ernsthaft traurig bin, wenn ich 11:00 und nicht 5:00 Uhr aufstehe, hätte ich es wohl nicht geglaubt. Mal ehrlich, ich wäre jetzt wesentlich lieber bei euch in der Rhön. Ist schon verrückt. 5:00 Uhr aufstehen (und das im Urlaub !!!), eine doch relativ schwere Ausrüstung immer und immer wieder den Berg bzw. Hang hinauf schleppen und Anweisungen befolgen wie: "Laufen, laufen, noch mehr laufen,..., Bremse mehr rechts, RECHTS !!!..., das andere RECHTS,..., "Uschi" ruhiger ..." Und das alles vermisse ich jetzt schon so sehr.

Gut, ich gebe zu, in den ersten Tagen habe ich mich tatsächlich früh ab und zu gefragt, wie bescheuert man sein muss, um sich und seine Ausrüstung zu solch unsittlichen Zeiten, auf einen Berg zu schleppen?!?
Dieses Gefühl verschwand jedoch immer sehr schnell wieder.
Nun ja, an den ersten Tagen bei euch, weiß man die überaus geniale Erfindung von Betten erst richtig zu schätzen.

Am Mittwoch war für mich der schönste Tag. Vormittags habe ich 6 oder 7 Flüge auf der Weiherkuppe gemacht und hatte zum ersten Mal das Gefühl zu fliegen und nicht nur zu hüpfen. Abends gings dann auf den Westhang zu unserem ersten Höhenflug. Endlich, man war ich ungeduldig. Ungewöhnlich mutig für mich, legte ich sogar in der ersten Reihe aus (*stolzbin* :-). Es war ein wunderschönes, aber auch selten komisches Gefühl so kurz vor dem Start.
...Und dann der Startcheck (Beinschlaufen, Gurtzeug, Einhängung, Leinen, Kappe, Wind und Luftraum); Arme nach hinten gestreckt, anlaufen, Tragegurte loslassen, Kontrollblick zur Kappe, Beschleunigungsphase, große kräftige Schritte, Abhebegeschwindigkeit...

Nun ja, soweit zur Theorie. Tatsächlich habe ich keine Ahnung wie ich in die Luft gekommen bin. Ich glaube, ich habe weder an den kompletten Startcheck noch an den Kontrollblick gedacht. Ging eh alles viel zu schnell. Neben dem Rauschen des Windes, konnte ich grade noch von Zenzi hören, ich kann mich in mein Gurtzeug setzen. Als ich durch die Schneise geflogen war, verschwand auch die letzte Anspannung fast vollständig. Erst jetzt war ich gelassen genug um die Umgebung zu genießen. Ich schaute in das weite grüne Tal hinab, das vor mir lag. Für mich schien alles grün zu leuchten und der Himmel färbte sich bereits rötlich in der Abendsonne. Es war unglaublich. In diesem Moment wurde es mir bewusst: Ich fliege! Es ist wahr, ich kann fliegen. Ohne Motor. Ohne Strom. Nur ich. Allein mit meinem Schirm... sanft ins Tal hinab gleiten. Das Gefühl ist nicht mit Worten zu beschreiben. Ich glaube so viele Endorphine und Adrenalin hatte ich noch nie in meinem Blut. Es war überwältigend!!! Schlagartig war mir auch klar wofür ich zeitig aufgestanden war, wieder und wieder den Hang hinauf lief... Es hatte sich gelohnt. Ich weiß nicht, ob die Anderen den ersten Höhenflug auch so intensiv empfunden haben wie ich, aber ich glaube schon. Es war gigantisch, ihnen beim Landen zuzusehen. Jeder hat komplett anders reagiert, aber alle waren glücklich. Besonders spannend war es, als Olli mit seiner "Uschi" (sein Schirm bzw. seine Schirmin ;-) landete. Das kann man allerdings nicht beschreiben. Man muss es gesehen haben.

Einer von uns hat sogar beim Gleitschirm fliegen seine Höhenangst besiegt. Das finde ich absolut genial und mutig von ihm. Nach dem ersten Flug war er noch ziemlich bleich und später hat es ihm, wie allen Anderen auch, riesen Spaß gemacht. Ich bewundere Menschen wie ihn. In den nächsten Tagen machten wir noch weitere Höhenflüge. (Endlich wurden wir auch wieder auf den Berg gefahren und mussten nicht mehr laufen :-). Außerdem haben wir jeden Abend noch alle zusammen ein Bier (manche auch zwei ;-) getrunken und was gegessen. So wurden die Tage perfekt abgerundet. Ich persönlich finde wir waren, mit etwas über 20 Leuten, eine klasse Gruppe. Ich hab mich immer sehr wohl gefühlt. Wir hatten von früh bis abends Spaß. Und zwischendurch sowieso ;-). Ich hätte nicht gedacht, dass ich etwas das ich erst eine Woche lang kenne, so sehr zu vermissen. Auch die anderen Flugschüler kenne ich nur eine Woche lang und vermisse sie jetzt schon. Sogar die mehr oder weniger intelligenten Sprüche der Fluglehrer fehlen mir.

Es war super mit euch allen. Danke, auch für eure Geduld vor allem an den ersten Tagen. Ist bestimmt nicht immer leicht, jede Woche wieder Anfänger wie uns zu haben.Ein besonderes Dankeschön möchte ich auch noch mal an Marc sagen für die Foto-CD. Ist ne super Erinnerung. Vielleicht wisst ihr ja noch wer ich bin?!? Wenn ihr mich gesucht habt, konntet ihr mich wohl in den meisten Fällen im Flugschulauto finden. Bin eher selten zu den Hängen gelaufen. ;-) Was natürlch nur daran lag, weil es so lustig war, mit euch im Auto zu fahren. :-) Wenn ihr mich nicht mehr kennt, ist es auch nicht so schlimm, schließlich sehen wir uns so bald wie möglich wieder. Ich freue mich jetzt schon darauf.

Also bis dahin...

Alles Liebe eure Lisa

PS.Sagt mal, macht ihr im Winter eigentlich auch eine Höhenflugbetreuung??? Wäre nett wenn ihr mir das noch beantworten könntet. Danke. Anm. d. Red.: Über Höhenflugbetreuung im Winter informieren wir im Rundmail!!

Tobias zum Kombikurs K23:
...freue mich schon auf die nächsten Höhenflüge

Ich möchte mich auf diesen Weg noch mal für die wunderschöne Ausbildungswoche K.23 bedanken!
Eine solche professionelle Betreuung von Morgens 6 Uhr bis Abends gegen 22 Uhr (Sunset) sucht seines Gleichen. Selbst beim gemütlichen Abend in Fulda wurde nichts dem Zufall überlassen. Da wurde ein Tisch beim Italiener und im Irish-Pub bestellt und ich wurde sogar noch Nachts um 1 Uhr zurück auf die Kuppe gefahren - dank Fahrdienst Marc.

Die Sicherheit stand immer an erster Stelle!
Obwohl wir Schüler das nicht immer verstanden haben, wurde, wenn der Wind oder die Thermik zu stark waren, abgebrochen. Ich denke mal, der AHA-Effekt kommt noch später bei einigen von uns.
Wir wurden methodisch an die einzelnen Übungen rangeführt.

Es fing an mit den Drachen.- und Aufziehübungen mit Boris und seinen Helfern.
Dann kamen die 20 Flüge mit 40-100 Metern Höhenunterschied und zum Schluss folgten die Höhenflüge.

Sogar der Theorieunterricht war, trotz trockenen Themen, sehr lehrreich und locker gestaltet. Am besten fand ich die Meteorologie (Wetterkunde) mit Zenzi, das war echt der Hit! Die Ausbildung wurde locker und stressfrei durchgeführt, so dass eine schöne Gemeinschaft in der Gruppe entstanden ist.

Es gab viel zu lachen. Den Schirmen wurden sogar Namen gegeben, wie z.B. Uschi die plötzlich bei Regen ganz nass wurde. :-)

Mann hatte auch nie den Eindruck, dass einem das Geld aus der Tasche gezogen wurde. Keine Zusatzkosten durch Liftgebühren oder ähnliches. In manch anderen Flugschulen muss man, wenn man die Pflichthöhenflüge voll hat, wieder für die Leihgebühr in die Tasche greifen. Das ist bei Euch nicht der Fall!

Im Gegenteil, man kann nach Absprache zu einem Kurs dazu stoßen und noch Erfahrungen bei Höhenflügen sammeln, ohne dass jemand im Hintergrund mitzählt.

Sehr schön war der Grillabend bei Zenzi und Sven im Hof . Ich sage nur „Ahoi“ (Brause)! Es wurde mittags extra noch der Hof gepflastert, damit dies möglich war. Mit Gitarre und Gesang ging es bis spät in die Nacht und ich kam mir vor, wie auf einer Geburtstagsfeier eines guten Freundes. Ich will damit sagen, das sich Zenzi und Sven sehr bemüht haben, die Beiden hatten ohnehin täglich ca. 10 Std. mit uns zu tun und haben dann noch ihr privates Reich für die Party zur Verfügung gestellt!

Klasse auch die Bilddokumentation auf www.Haudichraus.de!
Macht weiter so, auch wenn Ihr euch viele dumme Sprüche von uns Schüler anhören musstet!!!

Ich freue mich schon auf die nächsten Höhenflüge mit Euch und bin natürlich nächstes Jahr, in Lüsen/Südtirol dabei!

Always blue sky 
Tobias

Ralf zum Kombikurs K25:
...trotz des frühen Aufstehens ein Traumurlaub für mich

Hi Leute,

bin wieder zuhause im Saarland.
Ich war letzte Woche im Kombikurs bei euch und möchte mich nochmal beim ganzen Team, besonders bei Sven und Ina (Ihr seid großartig!), bedanken. Es war trotz des frühen Aufstehens ein Traumurlaub für mich.

Hoffe wir sehen uns bald wieder.

MfG

Ralf ( T(R)aumschiff Surpise )

Christine und Vanessa zum Kombikurs K16:
...Geduld mit der störrischen Blonden

Vielen Dank noch einmal für die tolle Woche mit euch.
Vor allem für deine Geduld mit der störrischen Blonden, die nur auf den Befehl "Hau ab" flog.
(...)

Christine und Vanessa, Freigericht

Herbert zum Kombikurs K16:
...in allen Bereichen viel gebracht

Viele Grüße an das Flugschulteam (besonders an Sven) aus Bad Rappenau von Herbert. Ich möchte mich nocheinmal ausdrücklich bedanken für die schöne Woche bei euch und die tollen Flüge.

Es hat mir in allen Bereichen viel gebracht und der Einsatz (besonders die Fahrten zu den Hängen je nach Windrichtung) sind sicherlich einmalig.

Wir werden uns wiedersehen, übrigens gehe ich heute Nachmittag auf die Wiese und übe das Aufziehen. Ferner möchte ich, wenn möglich die Newsletter wöchentlich per e mail.

Liebe Grüße aus Bad Rappenau sendet allen Herbert

Michael zum Kombikurs K16:
...das schönste was ich bisher gemacht habe

hallo miteinander!

ich wollte mich nochmals für den kombikurs k16 der letzten woche bei euch bedanken. es war für mich ein beeindruckendes erlebnis, auch wenn ich nach außen hin nicht unbedingt den eindruck gemacht habe ;-), innerlich habe ich gekocht!!! für mich einfach das schönste was ich bisher gemacht habe!

ich hab mich immer sicher und gut behütet gefühlt. allen betreuern (Boris, Wuppi, Sven, Ina, Eva, Bernd und Schubi & Paul) ein herzliches dankeschön. wir sehen uns hoffe ich demnächst öfter. wenn alles klappt komme ich im august mit nach lüsen.

bis dahin alles gute

michael